Veranstaltung

16. 1.
14:30 Uhr

Café Karussell

"Mein wunderbares West-Berlin"

Berlin ist nicht nur Hauptstadt (der Schwulen und Lesben) sondern seit vielen Jahren "hipp" (auch für New Yorker, Tokioter, Pariser und viele andere Weltstädter).Dieser Trend begann als David Bowie 1977 Stammgast im ersten schwulen Cafe von West-Berlin, "Anderes Ufer", wurde. Der Dokumentarfilm "Mein wunderbares West-Berlin" lässt die Protagonisten der westdeutschen Schwulenbewegung der 1970er Jahre in Berlin zu Wort kommen: Egmont Fassbinder, Peter Hedenström, Wolfgang Theis usw. Aber auch die in den "politischen Jahren" so verachtete "Subkultur": die Travestiekünstlerin, Romy Haag, den Erfinder des Techno, DJ Westbam, die Filmemacher Wieland Speck und Rosa von Praunheim. Kann ein Mosaik von Personenportraits ein sinnvolles Ganzes ergeben? Wir werden sehen.