Veranstaltung

20. 11.
14:30 Uhr

Café Karussell

Weiblich, unverheiratet, studiert: Ottilie W. Roederstein und Dr. med. Elisabeth Winterhalter

Eine damals in Frankfurt sehr bekannte Malerin und die erste niedergelassene Frankfurter Frauenärztin waren zwischen 1891 und 1909 ein öffentlich bekanntes Frauenpaar, ohne dass dafür das Wort "Lesben" verwendet worden wäre. Roederstein nimmt an zahlreichen Ausstellungen in Berlin, München, Zürich und Paris teil. Sie hat beste Kontakte zu bekannten Kunsthändlern und ist mit der Eigentümerfamilie der Farbwerke Höchst, mit den Bankiers Goldschmidt und der Familie vom Rath befreundet. Zu ihrem 70sten Geburtstag wird sie mit der Ehrenplakete der Stadt Frankfurt geehrt. Ihre Lebensgefährtin Elisabeth Winterhalter ist engagierte Medizinerin und in der Frauenbildungsbewegung aktiv. Mit den selbstbewussten Vorläuferinnen der Lesben- und Schwulenbewegung beschäftigt sich die von der Heussenstamm-Stiftung in Auftrag gegebene Studie, die von der Kunsthistorikerin Karin Görner durchgeführt wurde. Die vielfältigen emanzipatorischen Einflüsse dieser beiden Frauen in der Frankfurter Stadtgesellschaft wird uns die Autorin in einem spannenden Vortrag präsentieren.