Veranstaltung

7. 6.
20:00 Uhr

Schwule wollen wissen

Jazzkomponist Cole Porter

Ein Abend über Cole Porter mit Christoph Dorner und Günter Bihn. Cole Porter (1891– 1964) komponierte für seine Broadwayrevuen und verschiedene Hollywoodfilme Musik, die bis in die heutige Zeit viel gespielte und viel gehörte Hits dieses Genres geblieben sind. Woran aber liegt es, dass so viele seiner Songs, die er für die unmittelbare Verwendung einer jeweils aktuellen Revue schrieb, die Zeit überdauerten und nicht alterten? Wie hat Porter seine Songs komponiert, für die er selbst sowohl die Musik, als auch den Text schrieb, eine für die Broadwaytradition eher unübliche Arbeitsweise? Wir wollen an diesem Abend aber neben dem erfolgreichen Komponisten Cole Porter auch jenen Mann portraitieren, der während seines Lebens eine so ereignisreiche Zeit erlebte, wie sie die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte. Wir wollen fragen, wie der schwule Cole Porter seine Lebensweise anpassen, ändern, oder auch bewusst der jeweiligen Zeit und ihrer gesellschaftlichen Bedingungen entgegen setzen konnte und wollte. Welche Möglichkeiten und welche Grenzen gab es für ihn als upper class gay, der sich lange Zeit immer wieder gerne in Europa aufhielt, und als Künstler besondere Freiheiten genießen konnte? Eintritt frei, Veranstaltung im Gartensaal.